Hortangebot schneller ausbauen – Schulkinderbetreuung verbessern

 

Antrag Rat der Stadt 17.06.2009:

Der Rat möge beschließen:
Die Verwaltung wird aufgefordert zu prüfen, ob die im Rahmen der aktuellen Ausbaustufeplanung bis 2013 vorgesehenen zusätzlichen Hortplätze nicht bereits bis 2011 eingerichtet werden können.
Gleichzeitig soll ein Konzept zur besseren außerschulischen Betreuung von Schulkindern erarbeitet werden, das den Anforderungen einer modernen Hortpädagogik gerecht wird. Dabei sollen auch die Angebote an Ganztagsschulen, im sportlichen und kulturellen Bereich und die Vernetzung mit Einrichtungen der Jugendhilfe in die Überlegungen mit einbezogen werden.

Begründung
Die Fortschreibung der Ausbaustufenplanung für die Jahre 2009 bis 2013 sieht eine Aufstockung des Hortangebotes in Göttingen um 160 Plätze vor. Von 2009 bis 2011 sollen 100 neue Hortplätze, bis 2013 dann noch 60 weitere Plätze entstehen. Damit wären 19,1 Prozent der Hortkinder versorgt. Daher sollten bereits bis 2011 die geplanten Hortplätze bereit gestellt werden. Es ist unzumutbar, dass noch viele Kinder auf Betreuung warten müssen.
Neben dem dringend notwendigen Ausbau der Schulkinderbetreuung muss auch die Qualität der Hortbetreuung verbessert werden. Ein verlässliches und bedarfsorientiertes Angebot durch Kooperation mit Partnern in und außerhalb der Schule in vielfältigen Bereichen sollte das Ziel einer modernen Hortbetreuung sein.
Horte sollen laut Gesetz „die Entwicklung des Kindes zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit“ fördern. Daher ist eine Modernisierung und qualitative Erweiterung der Schulkinderbetreuung dringend geboten.

Verfügbare Downloads Format Größe
Antrag als Original PDF 23 KB

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.