Konjunkturpaket II - DSL-Versorgung in Stadt und Landkreis Göttingen

 

Antrag Rat der Stadt 06.03.09:

Die Verwaltung wird beauftragt,
gemeinsam mit dem Landkreis kurzfristig beim Land Niedersachsen Fördermittel zu beantragen, um mit deren Hilfe endlich die Lücken in der Versorgung mit Breitband-Internet auf dem Gebiet der Stadt Göttingen zu schließen.
Die Vorarbeiten der WRG und ihrer Partner (GWG, Gemeinden etc.) sollen dabei einbezogen werden.

Begründung
Im Rahmen des Konjunkturpaketes werden landesweit 50 Millionen Euro für Investitionen in die flächendeckende Versorgung mit Breitband-Internet bereit gestellt. Ziel ist es, die für die wirtschaftliche Entwicklung hinderlichen „weißen Flecken“ im DSL-Netz endlich zu beseitigen. In der Stadt und im Landkreis Göttingen gibt es nach wie vor Gebiete, die ohne DSL auskommen müssen. Dies ist sowohl für kleine und mittlere Betriebe als auch für Privathaushalte ein Standortnachteil, der dringend beseitigt werden muss. In erster Linie sind Investitionen in Netztechnik erforderlich, die von der Telekom unterlassen wurden. Mit den Investitionen in Breitband-DSL entstehen nicht nur unmittelbar Aufträge für die Wirtschaft, sondern es wird auch eine Infrastruktur geschaffen, die nachhaltige Verbesserungen für die wirtschaftliche Entwicklung im Kommunikationszeitalter bewirkt.
In den vergangenen Monaten hat die WRG wichtige Daten über die Versorgungslücken und die erforderlichen Arbeiten im Landkreis erhoben. Auch aus der Stadt liegen Daten über Netzlücken vor, so dass es sinnvoll erscheint, einen gemeinsamen Förderantrag zu stellen als getrennte Wege zu gehen.

Verfügbare Downloads Format Größe
Antrag als Original PDF 22 KB

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.