Gemeinsame Finanzierung des DT und des GSO durch Stadt und Landkreis

 

Anfrage Kulturausschuss 24.04.2008:

Nach Neuabschluss der Zuschussverträge mit dem Land hat die Stadt Göttingen zum Ausgleich von Tarifsteigerungen ihren Zuschuss bereits im zweiten Jahr nach 2007 um jeweils ein Prozent erhöht. Bisher erfolgte die Finanzierung des kommunalen Anteils zu zwei Dritteln durch die Stadt und zu einem Drittel durch den Landkreis Göttingen.

Wir fragen vor diesem Hintergrund die Verwaltung:

1. Hat der Landkreis seine Zuschüsse an DT und GSO ebenfalls in den Jahren 2007 und 2008 um jeweils ein Prozent erhöht?

2. Wenn nein, wie lautet die Begründung des Landkreises?

3. Ist der Landkreis darauf hingewiesen worden, sich an der Erhöhung um ein Prozent zu beteiligen?

4. Wie beurteilt die Verwaltung eine Verschiebung der Zuschussrelation von Stadt und Landkreis zu Lasten der Stadt?


Antwort der Verwaltung

zu 1: Nein

zu 2: Der Landkreis Göttingen hat am 23.04.08 hierzu wie folgt Stellung genommen:
„Die vom Landkreis in den Haushaltsjahren 2007 und 2008 eingeplanten Förderbeträge für das DT und das
GSO entsprechen der in § 2 Abs. 2 der Fördervereinbarungen vom 20.12.2006 enthaltenen Regelung.
Beratung und Beschlussfassung zum Haushalt 2008 durch den Kreistag haben ergeben, dass eine über
die Mindestbeträge hinausgehende Förderung nicht vorgesehen ist.“

zu 3: Der Landkreis ist sowohl von der Stadt als auch von den Geschäftsführungen des Deutschen Theaters und des Göttinger Symphonieorchesters mündlich und schriftlich auf die gewünschte Zuschusserhöhung hingewiesen
worden.

zu 4: Das bisherige, vertraglich nicht mehr geregelte Finanzierungsverhältnis von 2/3 Stadt und 1/3 Landkreis
(ausgenommen die ohnehin nur von der Stadt getragenen Gebäude- und Instandhaltungskosten)
verschiebt sich von Jahr zu Jahr mehr zuungunsten der Stadt.

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.