Kreisverwaltung blockiert Gesamtschulen

 

Pressemitteilung:

„Wir fühlen uns von Landrat Schermann und Kreisrat Wucherpfennig massiv getäuscht!“ so kommentiert SPD-Ratsfraktionschef Tom Wedrins die Blockade der Kreisverwaltung bei der Beantragung weiterer Gesamtschulen für den Landkreis.

Die Antwort der Landesregierung auf eine Anfrage der beiden SPD-MdL Dr. Gabriele Andretta und Ronald Schminke decken die Verhinderungstaktik des Landrates schonungslos auf. Trotz regelmäßiger intensiver Beratung durch die Schulbehörde von August bis November habe es die Kreisverwaltung nicht geschafft, alle erforderlichen und genehmigungsfähigen Unterlagen rechtzeitig einzureichen.

„Das ist offenbar Taktik des Landkreises, um weitere Gesamtschulen zu verhindern! Denn die Landesregierung selbst habe erklärt, dass der Landkreisverwaltung alle rechtlichen Grundlagen zur Schaffung weiterer Gesamtschulen bekannt sind,“ erklärt Wedrins. Die lange Liste der Mängel, die die Landesregierung an der Arbeit der Kreisschulverwaltung aufdecke, lasse nur zwei Schlüsse zu, so Wedrins: „Entweder hat die Schulkreisverwaltung keine Ahnung, oder aber sie will Gesamtschulen verhindern!“.

Besonders für die Schülerinnen und Schüler und die Stadtpolitik sei dies eine große Enttäuschung, denn Göttingen habe zunächst bewusst auf neue Gesamtschulen im Stadtgebiet verzichtet, um zusätzliche im Kreis zu ermöglichen.

„Wir werden nun sofort über neue Anträge in der Stadt beraten, um dem Elternwillen überhaupt noch annähernd gerecht werden zu können! Käme man gar nicht zum Zuge, dann müsse die Kreisverwaltung mit Schermann und Wucherpfennig an der Spitze die volle Verantwortung dafür übernehmen“, so Wedrins weiter.

Mehr als bedauerlich für die Eltern und Schüler sei, dass ausgerechnet die Grünen im Kreistag diese Verhinderungsverwaltung in dieser Schulfrage unterstützten.

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.