Kooperationsprojekte in der Kultur

 

Antrag Rat der Stadt 07. Dezember 2007:

Der Rat möge beschließen:
Die Verwaltung wird beauftragt, Kooperationsprojekte und Patenschaften zwischen den Göttinger Kulturinstitutionen und den Bildungseinrichtungen wie Kindergärten und Schulen zur stärkeren Unterstützung der ästhetischen Erziehung zu fördern und zu unterstützen.

Begründung
Die Stadt will junge Menschen für Kultur begeistern und ihre Kreativität anregen.
Die Göttinger Kulturinstitutionen, allen voran das Deutsche Theater, das Göttinger Symphonie-Orchester und auch die Händel-Festspiele, die in ihren Zielvereinbarungen eine stärkere Förderung der Kinder- und Jugendkulturarbeit festgeschrieben haben, sollen mit Göttinger Bildungseinrichtungen wie den Kindergärten und Schulen verbindliche Kooperationsprojekte und Patenschaften eingehen. Diese sollen

• neue Ideen zur Zusammenarbeit zwischen Kindern, Jugendlichen und Kultur befördern,
• neue Konzepte für die Kooperation zwischen Kultur und Schule anregen
• und neue Netzwerke zur kulturellen Bildung aufbauen.

Kinder und Jugendliche brauchen mehr Chancen, um Kunst und Kultur zu entdecken! Kinder und Jugendliche sollen sich für die Vielfalt unserer Kultur begeistern. Damit wird ihre Kreativität und Fantasie gefördert. Um Kunst und Kultur fest im Leben von Kindern und Jugendlichen zu verankern, müssen wir neue Wege beschreiten, vom Kindergarten bis zum Schulabschluss.
Die neuere Entwicklungsphysiologie hat die Notwendigkeit ästhetischer Bildung für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen auch wissenschaftlich belegt und die enormen Aufnahmekapazitäten gerade im frühesten Kindes- und Jugendalter aufgezeigt.
Die Einsicht in die Notwendigkeit einer ästhetischen Erziehung von Kindern und Jugendlichen muss im Bewusstsein einer breiteren Öffentlichkeit verankert werden.
Die Göttinger Kultureinrichtungen berichten von z.T. gering ausgeprägtem Interesse der Bildungseinrichtungen, die sich durch den Besuch von kulturellen Einrichtungen organisatorisch überlastet fühlen. Durch ein aktives Aufeinanderzugehen von Kultur und Bildung muss sich diese Haltung verändern, der Reichtum der Göttinger Kultur- und Bildungsangebote muss stärker verknüpft werden. Letztlich sollte sich jede Schule, jede Kita und jede Göttinger Kultureinrichtung mit einer Kulturpatenschaft schmücken.

Beschluss:
Die Diskussion wird im Kulturausschuss fortgesetzt. Der Rat stimmte der Überweisung einstimmig zu.

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.