Namenssponsor für die Godehardhalle

 

Antrag Sportausschuss 16. Dezember 2008:

Der Sportausschuss möge dem Rat zum Beschluss empfehlen:

Die Verwaltung wird beauftragt,
mit der GöSF für den Neubau einer Sporthalle an der Godehardstraße bzw. für die sanierte alte Sporthalle einen Namenssponsor für einen bestimmten Zeitraum zu finden bzw. die Namensrechte an der Halle an einen Privaten zu vermieten.
Geeignete Namenssponsoren sind dem Ausschuss in nichtöffentlicher Sitzung vorzustellen. Eine Entscheidung hierüber bleibt dem Sportausschuss vorbehalten.

Begründung
Der Bau einer neuen bzw. die Sanierung der bisherigen Sporthalle an der Godehardstraße ist notwendig. Dies haben die aufgrund des Antrags der SPD-Ratsfraktion vom 09.02.2007 angeschobenen Untersuchungen durch die GöSF ergeben. Aufgrund der Haushaltslage der Stadt Göttingen wird dieses Projekt jedoch nur unter größten finanziellen Kraftanstrengungen möglich sein. Daher erscheint es sinnvoll, dass dort, wo dies möglich ist, Drittmittel aquiriert werden.
Die Sporthalle an der Godehardstraße hat keinen Eigennamen, so wie das bei allen anderen Sporthallen in der Stadt Göttingen der Fall ist. Daher würde ein Neubau bzw. eine Grundsanierung die Chance bieten, der Sporthalle den Namen eines privaten Namenssponsors zu geben, der gegen Entgelt der Halle seinen Namen geben darf. Daher wird die Verwaltung gebeten, sich nach potentiellen Sponsoren umzusehen. Hierbei sind nur solche Sponsoren in Betracht zu ziehen, die mit dem Sport verbunden sind und deren Produkte mit Sport in Beziehung stehen.

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.