Kommunalen Klimaschutzwettbewerb ins Leben rufen

 

Antrag zum Rat der Stadt am 05. März 2010:

Der Rat möge beschließen:
Die Verwaltung wird beauftragt, einen Klimawettbewerb auf Basis einer Partnerschaft mit Unternehmen und Bürgern ins Leben zu rufen.
Im Rahmen dieses Klimawettbewerbs sollen möglichst viele Haushalte zum „Mitmachen“ motiviert werden, damit in Göttingen die CO2-Emission deutlich reduziert wird.

Begründung:

Göttingen ist bereits auf einem guten Weg, dem Klimawandel zu begegnen. Maßnahmen wie zum Beispiel ein Energiemasterplan, die Ausbildung und Einstellung von Energieberatern und einiges mehr werden oder wurden bereits umgesetzt. Es besteht jedoch weiter das Problem, dass pro Jahr allein jeder Bundesbürger rund zehn Tonnen Kohlendioxid produziert. Heizen, Autofahren, Stromverbrauch – all dies belastet das CO2-Konto und damit das Klima. Ziel des Wettbewerbs ist es, möglichst viele Menschen in Göttingen zu mobilisieren, umweltbewusster zu leben und Energie zu sparen. Die privaten Haushalte sollen während eines noch zu bestimmenden Aktionszeitraumes ihre möglichen Einsparpotentiale umsetzen, damit die durchschnittliche CO2-Emission gesenkt wird und können nebenbei noch Kosten sparen.
Der Wettbewerb könnte sich am Beispiel des Klimawettbewerbs der Hansestadt Hamburg (www.klimawettbewerb.net) orientieren. Die Finanzierung sollte mit möglichst wenig eigenen Mitteln, stattdessen mit regionalen Sponsoren oder möglicherweise durch Stiftungen erfolgen.


Beschluss: einstimmig überwiesen in den Umweltausschuss

Verfügbare Downloads Format Größe
Antrag als Original PDF 22 KB

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.