Bürgerbefragung zur Südspange / Schließung des Sandweges

 

Antrag zum Bauausschuss am 04. März 2010:

Der Bau- und Planungsausschuss möge dem Rat zum Beschluss empfehlen:

Sollte die Bürgerbefragung ein Votum für den Bau der Südspange ergeben, wird die Verwaltung beauftragt, in allen folgenden Planungen die Schließung des Sandweges weiterhin zu berücksichtigen, vorzubereiten und umzusetzen.
Nach Freigabe der Südspange wird der Sandweg für den motorisierten Individualverkehr geschlossen, der ÖPNV erhält eine Sonderregelung.

Begründung:
Der Göttinger Süden mit Leineaue und Kiesseen hat sich zu einem stark frequentierten Erholungsraum entwickelt. Ziel ist es, diesen Erholungsraum auszuweiten. Dabei ist auch zu beachten, dass der Kiessee und der Sportpark intensiv genutzt werden.
Durch den Bau der Südspange entsteht die Möglichkeit, die Attraktivität dieses Gebietes durch die Schließung des Sandweges zu steigern.
Verkehrliche Erschließung ist zum Teil in Ausnahmefällen von beiden Seiten erforderlich, weshalb eine Sperrung in Höhe des Flüthedamms denkbar ist. Für den ÖPNV muss eine Ausnahmeregelung geschaffen werden. Im Gutachten zur Verbesserung des Naherholungsgebietes Göttinger Süden/Kiessee sind gute Vorschläge erarbeitet worden, diese könnten bei Schließung des Sandweges dann umgesetzt werden.

Verfügbare Downloads Format Größe
Antrag als Original PDF 21 KB

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.