Sparpaket Land: Auswirkungen der Kürzungen bei der Behindertenbeihilfe

 

Anfrage zum Ausschuss für Soziales am 7. September 2010:

Die Niedersächsische Landesregierung hat auf ihrer Haushaltsklausur Anfang August beschlossen, auf den Ausgleich von 2 Prozent Steigerung bei den Personal- und Sachkosten der Träger von stationären und teilstationären Einrichtungen der Behindertenhilfe ab dem Haushaltsjahr 2011 zu verzichten und damit 30,5 Mio. Euro einzusparen.


Vor diesem Hintergrund fragen wir die Verwaltung:

1. Mit welchen Auswirkungen ist in Göttingen zu rechnen?

2. Kann die Behindertenbeihilfe trotzdem adäquat fortgeführt werden?

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.