Feuerwehr-Heißausbildung

Anfrage zur Sitzung des Ausschusses für Finanzen, Wirtschaft und Feuerwehr am 22. März 2011:

Im nahegelegenen Potzwenden wird zurzeit von der Firma FeuRex eine Wärmegewöhnungsanlage gebaut.
Die nächstgelegene Wärmegewöhnungsanlage, die der Göttinger Feuerwehr zur Verfügung steht, befindet sich in Bad Gandersheim, welches von Göttingen ca. 35 km entfernt ist.
Derzeit finanzieren die Kameraden der freiwilligen Feuerwehr ihre Heißausbildung aus privaten Mitteln. Pro Person ist mit ca. 60 Euro zu rechnen.

Vor diesem Hintergrund fragen wir die Verwaltung:

1. In welchem Umfang beteiligt sich die Stadt Göttingen an dem Bau der Wärmegewöhnungsanlage in Potzwenden?

2. Wie viele Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr und der Berufsfeuerwehr aus Göttingen werden im Jahr eine Heißausbildung erhalten?

3. Mit welchen Kosten ist für die Stadt Göttingen zu rechnen?


Antwort der Verwaltung
Antwort erteilt: Erster Stadtrat Suermann

Zu 1.: Der Bau der Wärmegewöhnungsanlage in Potzwenden ist ein gemeinsames Projekt der Firma Feurex und des Kreisfeuerwehrverbandes Göttingen. Die Stadt Göttingen beteiligt sich nur indirekt als Mitglied dieses Verbandes wie die anderen elf Gemeinden über jährliche Mitgliedsbeiträge. Mitarbeiter des Fachbereichs Feuerwehr können im Rahmen genehmigter Nebentätigkeit als Ausbilder tätig werden.
Zu 2.: Eine abschließende Planung über die Anzahl an Heißausbildungs-Plätzen, die der Stadt Göttingen zur Verfügung gestellt werden, ist seitens des Kreisfeuerwehrverbandes noch nicht erfolgt.
Zu 3.: Durch den Kreisfeuerwehrverband ist eine abschließende Kalkulation der Lehrgangskosten pro Teilnehmer noch nicht erfolgt.