Schnellbuslinie S5

Anfrage für den Ausschuss Bauen, Planen und Grundstücke am 9. Juni 2011:

Die Schnellbuslinie S5 fährt vom Bahnhof zum Uni/Nordbereich/MPI.


Wir fragen die Verwaltung:

1. Ist eine Streckenverlängerung der Schnellbuslinie nach Nikolausberg möglich?

2. Welche Voraussetzungen müssen dafür geschaffen werden?

3. Welchen Einfluss hat eine Streckenverlängerung auf den Fahrttakt?

4. Wie hoch sind die Kosten für eine Streckenverlängerung der Linie S5
bis zur ersten Haltestelle von Nikolausberg?

5. Wie hoch sind die Kosten für eine Streckenverlängerung der Linie S5
bis in den Ortskern von Nikolausberg?

6. Wie hoch belaufen sich die Kosten, wenn ein 15 Min.-Takt auf der Strecke Bahnhof – MPI eingerichtet würde? (Frequenzerhöhung)

7. Welche Kosten entstehen wenn ein 15 Min.-Takt auf der Strecke Bahnhof – Nikolausberg (Dorfmitte) eingerichtet würde?

8. Ist durch eine Streckenerweiterung nach Nikolausberg mit einer besseren Auslastung der Strecke zu rechnen?


Antwort der Verwaltung
Antwort erteilt: Stadtbaurat Dienberg

Zu den Fragen wird wie folgt Stellung genommen:

Zu 1.): Fahrplantechnisch ja, aber für den Zeitraum vom 01.10.2011 bis 31.08.2012 stehen für eine  Streckenverlängerung der Schnellbuslinie bis nach Nikolausberg keine Haushaltsmittel zur Verfügung.
Die Streckenverlängerung wäre – sofern denn gewünscht und im Haushalt eingestellt – (erst) nach den Sommerferien 2012 realisierbar.

Zu 2.): Es müssten für die Haushaltsjahre 2012 ff. die entsprechenden Mehrkosten im Teilergebnishaushalt
eingestellt werden sowie im Frühjahr 2012 nach Abschluss einer Vereinbarung mit den Göttinger Verkehrsbetrieben (GöVB) für die nicht im Nahverkehrsplan hinterlegte (Zusatz-)Leistung ein entsprechender Liniengenehmigungsantrag bei der LNVG gestellt werden.

Zu 3.): Der Fahrplantakt bliebe erhalten. Die Streckenverlängerung bis Nikolausberg hätte zur Folge, dass sich die Schnellbuslinie und die Linie 5 bis Nikolausberg (und nicht nur bis zur Haltestelle Faßberg) zu einem 15-Minuten-Takt verdichten würden.

Zu 4. und 5.): Aus verkehrsplanerischer (und vor allem Fahrgast-)Sicht macht eine Streckenverlängerung
der Schnellbuslinie nur bis zur Endhaltestelle "Auf der Lieth" Sinn, um der gesamten Nikolausberger Bevölkerung die Möglichkeit zu bieten, auf kürzestem Weg zur nächst gelegenen Haltestelle zu gelangen (s. Abbildung 1).
Die (Mehr-)Kosten für eine Streckenverlängerung der Schnellbuslinie bis Nikolausberg würden jährlich (01.01. bis 31.12.) ca. 50.000,- € betragen (Busverkehr ausschließlich von Montag bis Freitag, außer Feiertage/Heiligabend/Silvester).

Zu 6.): Die Kosten würden jährlich ca. 510.000,- € betragen (Busverkehr ausschließlich von
Montag bis Freitag, außer Feiertage/Heiligabend/Silvester).

Zu 7.): Die Kosten würden jährlich ca. 610.000,- € betragen (Busverkehr ausschließlich von
Montag bis Freitag, außer Feiertage/Heiligabend/Silvester).

Zu 8.): Nein. Eine Streckenerweiterung nach Nikolausberg hätte natürlich ein höheres Fahrgastaufkommen
(Anzahl an Fahrgästen) auf der Strecke zur Folge. Allerdings würde erfahrungsgemäß der Zuwachs an Fahrgästen lediglich bei 10 bis 12 % liegen, so dass die Auslastung (gemessen in Personenkilometern) sinken würde und "unterm Strich" der Zugewinn an Fahrgästen in keinem Verhältnis zu den anfallenden Mehrkosten stehen würde.
Aufgrund der derzeitigen städtischen Haushaltssituation und des (bei dieser Zusatzleistung zu erwartenden) schlechten Nutzen-Kosten-Verhältnisses kann daher eine Streckenverlängerung der Schnellbuslinie bis Nikolausberg von der Verwaltung nicht befürwortet werden.

Schnellbuslinie S5
Abb. 1: Darstellung der von der Linie 5 angefahrenen Haltestellen in Nikolausberg