Fraktion vor Ort: Schule am Tannenberg

P1020010
 

Die SPD-Ratsfraktion besuchte im Rahmen von „Fraktion vor Ort“ die Förderschule „Schule am Tannenberg“ in Weende. Mit der kommissarischen Schulleiterin der Schule, Maria Brinkmann, und einer Vertreterin des Christophorushauses, Sabine Lobecker, trafen die Kommunalpolitiker zum Informationsaustausch zum Thema Inklusion zusammen. Inklusion ist die konsequente Weiterführung von Integration. Während bei der „Integration“ ein Kind in eine Klasse nichtbehinderter Schüler hereingenommen wird, wird ...

... „Inklusion“ als die Realisierung des Rechts aller Kinder auf gemeinsame Bildung und Erziehung verstanden. Tatsächliche Inklusion ist nur durch einen umfassenden Reformprozess zu realisieren. Die Idee der Inklusion besteht darin, dass kein Kind oder Schüler mehr als „andersartig“ angesehen werden soll.
Die Schule am Tannenberg ist eine öffentliche Schule für geistig beeinträchtigte Schüler. Träger ist die Stadt Göttingen. Die Schule und die Tagesstätte des Diakonischen Werkes Christophorus e.V. bilden ein Kooperationsmodell, das sich die Aufgabe stellt, die Schüler gemeinsam nach den Richtlinien der Schule für geistig Behinderte zu beschulen und zu fördern.
Laut der Schulleiterin besuchen derzeit ca. 150 Kinder in zukünftig 22 Klassen die Schule am Tannenberg. In einem Kooperationsmodell werden die ersten vier Klassen in den Räumen der Hainbundschule betreut. Dort werden in den ersten beiden Jahrgangsstufen die Fächer Kunst, Musik, Religion, Sport und Deutsch-Projekte gemeinsam unterrichtet. Die Schüler besuchen die Schule am Tannenberg bis zum 11. Schuljahr. Das 12. Schuljahr wird in einer Außenstelle unterrichtet. Die Schüler sollen dort auf die Gesellschaft und das Arbeitsleben, soweit dies möglich ist, vorbereitet werden. Im Laufe des Gesprächs wurde immer deutlicher, dass die Umsetzung der Inklusion eine umfassende Herausforderung an Schule, Politik und Gesellschaft ist, damit gemeinsamer Unterricht von Schülern mit und ohne Behinderung nicht mehr die Ausnahme ist, sondern der Regelfall wird. Dafür muss in der Zukunft viel Geld in die Hand genommen werden.

P1020010

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.