Kleingartenkultur erhalten!

Klatt150n

Andreas Klatt, Fraktionssprecher für den Bereich Bau

 

Die Diskussion im Bauausschuss am 18. August hat gezeigt: "Den Grünen im Stadtrat geht es nicht um den flächendeckenden Erhalt der Kleingärten in Göttingen", ist sich der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD-Ratsfraktion Göttingen Christian Henze sicher. "Der Antrag der Grünen ist lediglich in der Überschrift kleingartenfreundlich, die Intention dahinter ist deutlich eine andere."

Dies wurde in der Diskussion im Bauausschuss über den Antrag der Grünen "Kleingartenkultur in Göttingen respektieren und fördern" deutlich. Vor dem Hintergrund dass die Grünen 2006 noch die Umwandlung von innenstadtnahen Kleingärten in Bauland gefordert hatten, waren sie nicht bereit, den Antrag im Bauausschuss abzustimmen," so der baupolitische Sprecher der SPD-Ratsfraktion Andreas Klatt.

"Statt dem sozialdemokratischen Vorschlag zu folgen, im zweiten Satz des Antrages den Passus, "sowohl die Interessen der Gesamtstadt auf Entwicklung - insbesondere von Wohnen und Naherholung - als auch" im Ausschuss zu streichen, wurde Vertagung von den Grünen beantragt.

"Wir bekennen uns klar zu den Kleingärten als grüne Lunge der Stadt", so Klatt und Henze abschließend.

Kleingaerten

Die SPD-Delegation zusammen mit dem Vorstand im Kleingarten am Rohns, der momentan im Bestand bedroht ist.

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.