Schulbezirke für die Grundschulen; hier: Zietenterrassen

Öffentliche Anfrage nach § 56 NKomVG und § 10 Geschäftsordnung für den Rat, den Verwaltungsausschuss, die Ratsausschüsse, die Ausschüsse nach besonderen Rechtsvorschriften und die Ortsräte der Stadt Göttingen


Kinder der oberen Zietenterrassen müssen aufgrund o.a. Satzung die Wilhem-Busch-Grundschule besuchen. Die Grenzziehung besteht im Julius-Leber-Weg, ab hier ist der Besuch der Lohberg-Grundschule vorgesehen.
Es besteht – auch durch die „Grüne Mitte“ ein enger Zusammenhalt der Bewohnerinnen und Bewohner zu den Straßen oberhalb.
Die Kinder aus beiden Straßen möchten folglich gemeinsam die Wilhelm-Busch-Grundschule besuchen, die Eltern wollen sich gemeinsam für eine Grundschule engagieren.


Wir fragen vor diesem Hintergrund die Verwaltung und bitten um Antwort:

1. Welche Gründe für die Trennung gibt es aus Sicht der Schulentwicklung der Grundschulen?
2. Da laut Prognose beide betroffenen Grundschulen auch bei einer leichten Änderung der Einzugsbereiche in ihrer Zügigkeit nicht betroffen wären, ist eine Änderung aus Sicht der Verwaltung möglich, bei der der Julius-Leber-Weg der Wilhelm-Busch-Grundschule zugeschlagen würde? Wenn nicht, welche Gründe sprechen dagegen?
3. Ist der Verwaltung bekannt, dass die Lohberg-Grundschule offenbar für das kommende Schuljahr eine Dreizügigkeit anstrebt?
4. Ist dies im Sinne einer übergeordneten städtischen Grundschulentwicklung abgestimmt?
5. Ist der Verwaltung bekannt, dass mittlerweile von Seiten der Lohberg-Grundschule Geschwisterkindern keine Ausnahmegenehmigung mehr erteilt wird, die Wilhelm-Busch-Grundschule besuchen zu können, wenn das erste Geschwisterkind diese Schule bereits besucht, obwohl die Satzung diesem widerspricht?