Trainingsmöglichkeiten für den SC-Hainberg

In der kommenden Saison 2012/13 werden mindestens 224 Kinder und Jugendliche des
SC Hainberg in 19 Mannschaften aktiv am Spielbetrieb ihrer Ligen teilnehmen. Dies zeigt
nicht nur die Attraktivität des Vereins, sondern ebenso die hohe sozialintegrative Funktion,
die die Ehrenamtlichen durch ihre Arbeit auf den Zietenterrassen leisten.
Daneben steigert das Sportangebot i~sgesamt die Attraktivität des neuen Göttinger Stadtteils.
Durch den aktuellen Bauboom ist mit weiteren Zuwächsen zu rechnen.
Aktuell fehlen den Mannschaften ausreichend Trainingsplätze, eine Situation, an der sich
auch in den kommenden Jahren wenig ändern wird, da, anders als in anderen Stadtteilen,
auf den Zietenterrassen nach wie vor von einem Zuzug von Familien mit Kindern auszugehen
ist.

Wir fragen vor diesem Hintergrund die Verwaltung und bitten um Antwort:

1.
Welche Flächen für mögliche Trainingsplätze stehen auf den Zietenterrassen zur Verfügung?

2.
Da die potenzielle Erweiterungsfläche für die HAWK momentan brach liegt, ist hier die Einrichtung von Trainingsplätzen möglich?

3.
Wenn ja, welche Kosten wären damit verbunden?

4.
Welche weiteren Überlegungen der Verwaltung gibt es, den SC Hainberg zu unterstützen und welche Kosten wären damit verbunden?

Antwort der Verwaltung
in der Sitzung des Sportausschusses am: 03.07.2012
THEMA : Trainingsmöglichkeiten für den SC Hainberg
Antwort erteilt : Herr Frey (Göttinger Sport und Freizeit GmbH &
Co. KG)
_________________________________________________________________________________
Zu 1:
Für die Fußballmannschaften des SC Hainberg steht auf der Sportanlage Zietenterrassen das Rasen –
Großfeld zur Verfügung. Dies erlaubt einen Nutzungsumfang von ca. 12 Trainingseinheiten a 90 min. pro
Woche. Darüber hinaus kann ein Kunstrasenkleinfeld ohne Trainingsbeleuchtung in der Größe von 40m x
20m und ein Sandspielplatz zum „Beachsoccer“ genutzt werden.

Zu 2:
Auf der zurzeit als Parkplatz genutzten Fläche an der HAWK können ohne umfangreiche vorhergehende
Baumaßnahmen keine Trainingsflächen eingerichtet werden. Der zurzeit vorhandene Untergrund aus
unterschiedlich beschaffener wassergebundenen Decke vermischt mit Humus und Wildkräuterbewuchs kann
nicht zu Zwecken des Fußballtrainings genutzt werden und würde den vollständigen Neubau einer
Sportfläche zu Kosten von ca.40 bis 50 €/ m2 erfordern. Da die Fläche weiterhin als Erweiterungsoption für
die Entwicklung der HAWK vorgehalten werden soll, sind solch aufwändige Umbaumaßnahmen nicht zu
vertreten.
Zudem liegt die genannte Fläche inmitten einer Wohnbebauung, so dass aus der angedachten Nutzung aller
Wahrscheinlichkeit nach ein gravierender Nutzungskonflikt zu erwarten wäre.

Zu 3:
Die Kosten für die Anlage eines Fußballplatzes würden je nach Ausstattung ca. 280.000 – 350.000 €
betragen.

Zu 4:
Es ist beabsichtigt, ein Planungsbüro damit zu beauftragen Sanierungsvorschläge für das Rasen‐ Großfeld
und den Bereich der 400 m Laufbahn auf der Sportanlage Zietenterrassen zu entwickeln und die
erforderlichen Kosten zu berechnen. Dies ist notwendig, da der Umfang des Trainingsbetriebes des SC
Hainberg stark zugenommen hat und der Platz auf Grund seiner Bauweise nur eingeschränkt belastbar ist.
Zudem ist die nach Bundeswehr – Standard gebaute Laufbahn inzwischen vollkommen abgängig und muss
aus Sicherheitsgründen gesperrt werden. Da diese jedoch durch den Schul‐ und Breitensport regelmäßig
genutzt wird, sollen die Kosten der Sanierung geprüft werden.
Darüber hinaus ist beabsichtigt, in diesem Jahr das Kunststoffspielfeld zu sanieren und mit einem
Kunstrasenbelag zu versehen, so dass für das Training insbesondere der Jugendmannschaften ein weiteres
Kleinfeld zur Verfügung steht und die Frequentierung des Naturrasen – Großfeldes reduziert werden kann.