Teilzeitarbeitsplätze

Nicht wenige vollzeitbeschäftigte Frauen und Männer äußern den Wunsch nach einer Reduzierung ihrer Arbeitszeit. Sie wollen ihre persönlichen Ziele und Wünsche leichter mit den Anforderungen der Erwerbstätigkeit in Einklang bringen.
Gleichzeitig wünschen viele in Teilzeit Beschäftigte eine Aufstockung ihrer Arbeitszeit.

Vor diesem Hintergrund fragen wir die Verwaltung:

1. Welche Arbeitszeitmodelle gibt es bei der Stadt Göttingen?
2. Wie viele Teilzeitstellen gibt es?
3. Wie viele Männer arbeiten Teilzeit?
4. Wie viele Frauen arbeiten Teilzeit?
5. Wie ist die Aufteilung der Teilzeitarbeitenden bei den Gehalts-Besoldungsstufen (bitte tabellarische Aufstellung)?
6. Gibt es Teilzeitwünsche der Beschäftigten, die zurzeit nicht erfüllbar sind, und welche sind das?
7. Gibt es die Möglichkeit der vorübergehenden Stundenreduzierung, mit dem Recht anschließend wieder voll zu arbeiten? (zum Beispiel aus familiären Gründen)


„Teilzeitarbeitsplätze“
 

Zu 1:
Bei der Stadt Göttingen gibt es eine Vielzahl sehr unterschiedlicher Arbeitszeitmodelle, die zum großen Teil auf der „Dienstvereinbarung über die Flexible Arbeitszeit“ basieren und so individuelle Gestaltungsmöglichkeiten bezüglich der Arbeitszeiten bieten.

Außerdem existieren in den Organisationseinheiten mit Schicht- und Sonderdiensten und/oder Rufbereitschaftszeiten sowie mit sonstigen Besonderheiten (z.B. Schulhausmeister) jeweils unterschiedliche Arbeitszeitmodelle.
Allein im elektronischen Zeiterfassungssystem, in dem ca. 1350 Bedienstete eingebunden sind, sind derzeit 306 verschiedene Arbeitszeitmodelle (Wochenarbeitspläne) hinterlegt. Diese reichen von individuell vereinbarten Wochenarbeitszeiten und unterschiedlichen Arbeitszeiten an einzelnen Wochentagen bis zur Vereinbarung von (zwischen einem und sechs) Präsenztagen /Woche für Teilzeitbeschäftigte.
Die Vielzahl der den Bediensteten ermöglichten und praktizierten Arbeitszeitmodell  lässt sich daher im Einzelnen hier nicht darstellen.

Zu 2:
Im Stellenplan 2012 sowie in der Stellenübersicht des Eigenbetriebs Göttinger Entsorgungsbetriebe sind insgesamt 457 Teilzeitstellen für Beschäftigte ausgewiesen. Den Schwerpunkt bilden die Stellen für das Reinigungs- und Küchenpersonal (ca. 2009: Die Abweichung zu den Angaben zu den beiden nachfolgenden Fragen ist damit zu erklären, dass über die 457 Teilzeitstellen hinaus auch eine Reihe von Vollzeitstellen mit einer oder mehreren Teilzeitkräften besetzt sind. Teilzeitstellen für Beamte können wegen des beamtenrechtlichen Anspruchs auf Vollzeitbeschäftigung nicht ausgewiesen werden.

Zu 3:
Es arbeiten zurzeit insgesamt 68 Männer in Teilzeit, davon 60 in der Kernverwaltung.

Zu 4:
Es arbeiten zurzeit insgesamt 610 Frauen in Teilzeit, davon 574 in der Kernverwaltung.


Zu 5:
Die Aufteilung ist der beigefügten Exel-Tabelle zu entnehmen.


Zu 6:
Anträge auf Stundenreduzierung wird grundsätzlich entsprochen. Ausgenommen sind Fälle, bei denen es keinen Rechtsanspruch auf Stundenreduzierung gibt und dienstliche Interessen dem Wunsch entgegenstehen.
Beantragten Stundenerhöhungen der bereits Teilzeitbeschäftigten wird ebenfalls entsprochen, soweit es entsprechenden Personalbedarf gibt und sich die Stundenerhöhungen im Rahmen des Stellenplans halten.
In Fällen, in denen diese Anträge aus vorstehenden Gründen nicht zeitnah entsprochen werden kann, wird die beantragte Stundenerhöhung realisiert, sobald sich – etwa im Wege der Umsetzung auf einen anderen Arbeitsplatz – eine Möglichkeit hierzu ergibt. Dies gilt auch für den einzigen der Personalverwaltung zurzeit bekannten Stundenerhöhungswunsch einer Beschäftigten.


Zu 7:
Ja, gemäß Tarif- und Beamtenrecht