Große Wohnungen für kinderreiche Familien

Der Rat der Stadt möge beschließen

Die Verwaltung wird gebeten zu prüfen, ob es möglich ist, in städtischen Gebäuden am Königsstieg nach dem Vorbild der Häuser in der Holtenser Landstraße durch die Göttinger Milde Stiftung neuen Wohnraum für kinderreiche Familien zu schaffen.

Die Ergebnisse sind dem Ausschuss für Soziales ebenfalls zur Beratung vorzulegen.


Begründung
In Göttingen gibt es zu wenig bezahlbaren Wohnraum für kinderreiche Familien. Große Wohnungen liegen vorwiegend in der Ost- und Südstadt und sind oft unerschwinglich für die meisten großen Familien. Der Bedarf ist jedoch vorhanden. Nachdem die neuen Häuser auf der „Holtenser Landstraße“ nun bezogen sind, sollte an anderer Stelle weiter an der Familienfreundlichkeit der Stadt gearbeitet werden.
Kinderreiche Familien haben auch unabhängig von ihrer finanziellen Situation oft Schwierigkeiten, überhaupt eine Mietwohnung zu finden. Dieser Mangel an großen Wohnungen ist auch durch die verfehlte Wohnraumförderung des Landes Niedersach-sen entstanden, die in der Vergangenheit höchstens drei bis vier Zimmerwohnungen im Sozialen Mietwohnungsbau gefördert hat. Damit in Göttingen Familien mit drei Kindern und mehr nicht in unzumutbarer Enge leben müssen oder durch übermäßig hohe Mieten belastet werden, sollte die Stadt weiterhin aktiv bezahlbaren Wohnraum schaffen.

Sozialberatungsstellen in Göttingen weisen immer wieder auf den Mangel an großen Wohnungen hin. Viele Familien müssen sich unzumutbar einschränken und leben in zu kleinen Wohnungen. Eine solche Wohnung stellt auch eine Benachteiligung für das Aufwachsen der Kinder dar, die dort keinen ruhigen Platz für ihre Schulaufgaben finden.