Bordstein am Stadtteilbüro Leineberg absenken

Die Verwaltung wird beauftragt, den Bordstein vor der Eingangsrampe zum Stadtteilbüro Leineberg in der Allerstraße abzusenken, so dass auch mobilitätseingeschränkte Personen, die von der Westseite der Allerstraße kommen, den Aufgang zum Stadtteilbüro ohne Schwierigkeiten direkt erreichen können.


Begründung:
Das unter anderem auch mit der Unterstützung der Stadt Göttingen vom Nachbarschaftsverein Leineberg e.V. betriebene Stadtteilbüro Leineberg findet große Zustimmung in der Bevölkerung. Viele Besucher sind jedoch auf Gehilfen, Rollatoren oder gar Rollstühle angewiesen. Wenn diese von der Westseite der Allerstraße kommen, müssen sie nicht nur die Straße, sondern direkt vor dem Stadtteilbüro auch einen für mobilitätseingeschränkte Personen relativ hohen Bordstein überwinden. Diese Barriere sollte möglichst schnell durch eine Absenkung des Bordsteins beseitigt werden.