Start eines Modellversuchs zur Entsorgung von Elektrokleingeräten

Der Rat möge beschließen:
In der Stadt Göttingen ist ein Modellprojekt zur Entsorgung von Elektrokleingeräten zu starten. Die Göttinger Entsorgungsbetriebe stellen für die Dauer von einem Jahr spezielle Container zur Entsorgung von Elektrokleingeräten auf und entleeren diese regelmäßig. Ziel dieses Projektes soll es sein, wertvolle Rohstoffe dieser Geräte zu recyceln und die darin enthaltenen Rohstoffe erneut dem Stoffkreislauf zuzuführen.

Begründung:
In der Stadt Göttingen gibt es derzeit ein Projekt zur Einführung einer Wertstofftonne. Leider ist hier nicht vorgesehen, Elektrokleingeräte zu sammeln. Andere Kommunen sind dazu übergegangen spezielle Container zur Sammlung von Elektrokleingeräten aufzustellen, da gerade diese Geräte aus einer Vielzahl unterschiedlicher Materialien bestehen, die mit hohem Aufwand aus natürlichen Rohstoffen gewonnen und hergestellt werden müssen. Diese Wertstoffe zu recyceln und dem Stoffkreislauf wieder zuzuführen macht Sinn, da schon heute 97 Prozent verwertet werden können. Der Landkreis Göttingen führt zurzeit diesen Probelauf in 14 Gemeinden durch. Die Geräte können zur Mülldeponie in Deiderode gebracht und erfasst werden und anschließend von Spezialfirmen recycelt werden.