2014 - Ausbruch des 1. Weltkrieges vor 100 Jahren- Interfraktionell

Einleitung und Begründung:
Mit dem Beginn der Partnerschaft vor über 60 Jahren haben sich die Bürgerschaften beider Städte, Cheltenham und Göttingen, der Verantwortung für Frieden, Völkerverständigung  und Aussöhnung gestellt.
Aus ehemaligen Feinden sind Freunde geworden, die sich dieser Selbstverpflichtung nach wie vor bewusst sind. Zweifellos haben sich die beiden großen Kriege des 20. Jahrhunderts in jeweils besonderer Weise in das Gedächtnis der Völker eingegraben, sind jeweils eigene nationale Traditionen des Gedenkens und Erinnerns entstanden.

Die gewachsene Freundschaft ermöglicht nun aber auch den fruchtbaren partnerschaftlichen Dialog über die jeweiligen Erinnerungskulturen. Dies schließt auch einen Austausch über die Art und Weise mit ein, wie die Denkmale zum 1. Weltkrieg damals, heute und in Zukunft verstanden wurden und werden.

Der Rat möge beschließen:
Der Oberbürgermeister möge auf Anregung aus unserer Partnerstadt Cheltenham mit der dortigen Oberbürgermeisterin Kontakt aufnehmen, um zu prüfen, wie wir gemeinsam die Erinnerung an den
1. Weltkrieg im Sinne unserer Partnerschaft zeitgemäß würdigen und begehen.
Hierbei ist möglicherweise auch schon auf Vorarbeiten der angelaufenen Projekte der Grafschaft Gloucestershire (z.B. ein "Kriegerdenkmalprojekt") zurückzugreifen.