Verbesserung der Anbindung der Sparkassen-Arena an das Fahrradweg-Netz

Die Verwaltung wird beauftragt,
Lösungsvorschläge zu erarbeiten, wie eine bessere Anbindung der Sparkassen-Arena an das Fahrradwege-Netz Richtung Innenstadt und Nordstadt/ Osten der Stadt erreicht werden kann.

Begründung:
Die Sparkassen-Arena erfreut sich bei Groß-Ereignissen wie Basketballspielen, Fußball- und Tanzturnieren eines großen Zuschauerzuspruchs. Sofern Sie nicht mit dem Auto kommen, erreichen viele Menschen die Arena mit dem Fahrrad oder zu Fuß.
Insbesondere die vorhandenen Fahrradwege-Beziehungen sind nicht optimal. So ist unklar, ob Fahrradfahrer über den Stichweg zur alten Godehardhalle oder den Maschmühlenweg besser ihr Ziel erreichen können. Auch ist keine sichere Überquerung der Godehardstraße gewährleistet, um denjenigen Radweg zu erreichen, auf dem die vorgeschriebene Richtung (Fahrtrichtung der PKW) eingehalten werden kann. Ab der Hildebrandstraße ist keine Fortsetzung der Radwegeführung erkennbar ist Richtung der Sparkassen-Arena.
Konsequenz aus diesen Unzulänglichkeiten ist, dass es insbesondere nach Beendigung der jeweiligen Veranstaltung, wo der abfließende Verkehr geballter auftritt als vor der Veranstaltung, zu wiederholt zu beobachtenden Situationen an der Hildebrandtstraße und den Kreuzungen Godehardstraße/ Hildebrandtstraße sowie Bahnhofsallee/Maschmühlenweg/Hildebrandtstraße kommt. Des Weiteren erfolgt die Rückfahrt Richtung Innenstadt auf der „falschen“ Seite der Godehardstraße. Die aus diesen Begebenheiten entstehenden unübersichtlichen Situationen werden dadurch gefördert, dass das Ende der Veranstaltungen meist nicht bei Tageslicht erfolgt.
Durch eine frühzeitige Leitung der Fahrradfahrer bereits ab der Halle könnten sowie eine bessere Anbindung an das Fahrradwegenetz könnten diese Missstände behoben werden.