Höhenbegrenzung für Lkw in der Stresemannstraße

Die Verwaltung wird beauftragt zu prüfen, ob in der Stresemannstraße Höhenbegrenzungssperren für Lkw eingerichtet werden können.

Die Verwaltung wird weiter beauftragt zu prüfen, inwieweit durch eine frühzeitige Hinweisbeschilderung auf das Lkw-Durchfahrtsverbot die Lkw aus der Stresemannstraße zukünftig rausgehalten werden können.

Diese Maßnahmen sind neben den bereits angekündigten verkehrslenkenden und geschwindigkeitsreduzierenden Maßnahmen nach Prüfung dem Bauausschuss vorzustellen.


Begründung:

Die Stresemannstraße wird verbotswidrig häufig mit Lkw befahren. In verkehrsstarken Zeiten, besonders am Morgen und am Nachmittag, kommt es dadurch zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Die Straße ist nicht ausgelegt für den Schwerlastverkehr. Verkehrsschilder weisen darauf hin, dass Lkw diese Straße nicht benutzen dürfen; dieses Verbot wird allerdings missachtet. Und zwar obwohl die in der Stresemannstraße befindliche Brücke über die Grone nur bis 7,5 t belastet werden darf.

Die Mitglieder der SPD-Ratsfraktion haben sich hiervon im Rahmen eines Vor-Ort-Termins mit betroffenen AnwohnerInnen Anfang des Jahres überzeugen können.

Durch die Begrenzung der zulässigen Durchfahrtshöhe könnte gewährleistet werden, dass die Strecke von Rettungsfahrzeugen von Feuerwehr und Krankentransporten sowie Kleintransportern weiterhin befahrbar bleibt, während die großen Sattel- und Gelenkzüge die Stresemannstraße nicht mehr benutzen könnten.

Gleichzeitig könnte durch eine Hinweisbeschilderung z. B. vor den Kreiseln Grätzelstraße/Königsallee und Hagenweg/Königsallee erreicht werden, dass Lkw mit dem Ziel Industriegebiet die Grätzelstraße und den Elliehäuser Weg nutzen, um ihre Fahrziele zu erreichen. Allerdings ist der Nachteil dieser Ausschilderung, dass sie weniger effektiv wie eine festinstallierte Höhenbegrenzung ist, weil nahezu alle Lkws mit einem Navigationsgerät ausgestattet sind und nicht gewährleistet werden kann, dass dieses nicht weiterhin die verbotswidrige Durchfahrt durch die Stresemannstraße empfiehlt.