Freifunk in Göttingen für alle unterstützen und fördern

Der Rat möge beschließen:

Der Rat der Stadt Göttingen begrüßt und unterstützt Initiativen zum Aufbau freier digitaler Netzwerke in der Stadt Göttingen, wie z.B. die der Göttinger Freifunkinitiative.

Die Verwaltung wird beauftragt zu prüfen diesen Initiativen städtische Liegenschaften und die der städtischen Gesellschaften zur Verfügung zu stellen um dort WLAN-Technologie zu installieren, mit dem Ziel, ein nach und nach flächendeckendes Freifunknetz in Göttingen zu entwickeln.

 

Begründung:

Beim Freifunk werden sogenannte Freifunkrouter an einen vorhandenen Internetzugang angeschlossen. Diese Router liefern dann ein offenes und freies WLAN. Der Anschlussinhaber ist durch eine technische Lösung (Ableiten der Daten durch VPN-Tunnel) von der Störerhaftung befreit und muss deshalb keine Sorgen vor rechtlichen Konsequenzen haben.

Das Freifunknetz ist seit Beginn des Jahres in Göttingen und Umgebung rasant gewachsen. (s. www.freifunk-goettingen.de) Es ermöglicht nicht nur den Flüchtlingen und anderen sozial benachteiligten Menschen, sondern allen Bürgerinnen und Bürgern einen unkomplizierten Zugang zum Internet. Je dichter das Netz an Routern wird, die sich auch untereinander per Funk verbinden, umso flächendeckender ist die Versorgung mit freiem und offenem WLAN in Göttingen.

Für den weiteren Ausbau des Freifunknetzes in Göttingen wäre es sehr hilfreich in städtischen Liegenschaften und denen der städtischen Gesellschaften Freifunkrouter aufzustellen und dort auch Internetzugänge zu nutzen. Sollte kein Internetzugang zur Verfügung stehen, könnten auf den Dächern die Router als Repeater fungieren und so andere Router per Funk miteinander verbinden.