Göttingen ist die „Fahrradfreundlichste Stadt Deutschlands“ in ihrer Größenklasse

 

Tom Wedrins

 

„Es freut uns sehr, dass sich Göttingen kontinuierlich beim Fahrradklima-Test verbessern konnte. Doch auch wenn Göttingen jetzt einen ersten Platz belegt hat, so ist doch bei einer Gesamtnote von 3,3 noch einiges zu tun“, so der verkehrspolitische Sprecher der SPD Fraktion Volker Grothey. Besonders der häufige Fahrraddiebstahl und schlechte Führung an Baustellen, sowie seltene Falschparkerkontrollen auf Radwegen haben die Befragten in Göttingen moniert.


 
 

Volker Grothey

 

„Wir sind auf dem richtigen Weg“, so der Fraktionsvorsitzende Tom Wedrins. „Göttingen ist eine Fahrradstadt und wir haben vieles in der Vergangenheit erreicht. Insbesondere der häufig bemängelte Fahrraddiebstahl zeigt aber, wie wichtig z.B. unser gerade im Rat verabschiedete Antrag zu sicheren Fahrradabstellanlagen ist“, erklärt Wedrins weiter.

„Wir werden uns nicht auf diesem Ergebnis ausruhen, sondern es als Ansporn nehmen, noch besser zu werden“, sichern Grothey und Wedrins abschließend zu.

Der ADFC-Fahrradklima-Test ist die größte Befragung zum Radfahrklima weltweit und fand zum siebten Mal statt. Er wird vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gefördert. Über 120.000 Bürgerinnen und Bürger haben 2016 das Fahrradklima in 539 Städten beurteilt. Per Fragebogen haben sie bewertet, ob das Radfahren Spaß oder Stress bedeutet, ob beispielsweise Radwege im Winter geräumt werden und ob sie sich auf dem Fahrrad sicher fühlen. Die Ergebnisse zeigen, wo sich Verkehrsplaner und politisch Verantwortliche erfolgreich für besseren Radverkehr einsetzen und auch wo sich Radfahrende von ihnen allein gelassen fühlen.

http://object-manager.com/om_map_fahrrad_if_2016/data/2016/G%F6ttingen.pdf

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.