Sperrungen der B 3 und B 27 in Richtung Göttingen

 

Tom Wedrins

 

Baumaßnahmen auf der B27 Ebergötzen in Richtung Göttingen und der Sperrung der B3 Bovenden in Richtung Göttingen

Aufgrund der massiven Behinderungen durch obige Baumaßnahmen hat die SPD Stadtratsfraktion in Person des Fraktionsvorsitzenden am 02. Juni 2017 schriftlich bei der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr - Geschäftsbereich Bad Gandersheim, sowie bei der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr - Geschäftsbereich Goslar um eine Stellungnahme gebeten.

 

Mit großer Verwunderung müssen wir jetzt die zwischen beiden Behörden abgestimmte Antwort zur Kenntnis nehmen.

Neben allen technischen und rechtlichen Gründen, die eventuell keine andere Möglichkeit ließen die Baumaßnahmen zeitgleich durchzuführen, stößt aber die Antwort der Behörde auf völliges Unverständnis der SPD Stadtratsfraktion.

„Die Landebehörde teilt uns mit, es könne „nicht vollständig geteilt werden, dass die Umleitungsstrecken überlastet sind und Pendler große Umfahrungszeiten in Kauf nehmen“. Die Behörde geht noch einen Schritt weiter. Denn „diese Behinderungen im morgend- und abendlichen Berufsverkehr würden unabhängig von der B 27-Baustelle auftreten“, so die Landesbehörde. „Die am 29.05. vollzogenen Sperrung der B 27 führt bisher nach Aussage der Polizei und der Verkehrsbehörde des Landkreises zu keinen größeren Problemen im nachgeordneten Netz.“

„Die gestern von selbiger Landesbehörde verkündete Sperrung der Autobahn-Anschlussstelle Göttingen macht uns nun aber endgültig fassungslos. Wenn die Behörde dann noch die betroffenen Anlieger und Verkehrsteilnehmer um Verständnis bittet, ist dies wohl nicht mehr zu toppen“, so Wedrins.

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.