Zwischenbericht zur Perspektivplanung für das OHG gefordert

 

Tom Wedrins

 

In einem Schreiben an die Stadtverwaltung hat die SPD-Ratsfraktion Göttingen um die Ergänzung der Tagesordnung für die kommende Sitzung des Schulausschusses am 31. August 2017 gebeten. Thema soll ein Zwischenbericht zur Perspektivplanung für das Otto-Hahn-Gymnasium (OHG) sein.

 
 

Frauke Bury

„Am OHG fehlen in den nächste Jahren 16 Klassenräume. Die Verwaltung ist aufgefordert bis zur Aufstellung des Nachtragshaushaltsplans 2018 eine räumliche Perspektivplanung für das OHG vorzulegen, die auch kurzfristige Entlastungen für das OHG berücksichtigt. Dabei sollen auch mögliche bauliche Maßnahmen geprüft werden,“ so der schulpolitische Sprecher der SPD-Ratsfraktion Tom Wedrins.

Aus Sicht der Sozialdemokraten ist es erforderlich, einen Zwischenbericht der Verwaltung über die Prüfung der Behebung der Raumnot am Otto-Hahn-Gymnasium zu erhalten. „Wir möchten gerne auf dem aktuellen Stand der Prüfungen gebracht werden, damit wir Schülern, Lehrern und Eltern Auskunft geben können,“ erklärt Frauke Bury, die Schulausschussvorsitzende.

„Wir sind gespannt auf die verschiedenen Lösungsvarianten“, so die beiden Schulpolitiker abschließend.

 

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.