Bus zum Kehr wird auch im nächsten Jahr bleiben!

 

Tom Wedrins

 

Seit Beginn der Sommerferien wurde die Buslinie zum Kehr eingeführt, indem die Linie 73 von den Zietenterrassen weitergeführt wird. Die Göttinger Verkehrsbetriebe hatten diese Ini-tiative der SPD-Ratsfraktion von Tom Wedrins aus dem Jahr 2016 schnell und flexibel als Probebetrieb umgesetzt: „Wir können schon jetzt sagen, dass der Probebetrieb ein voller Erfolg gewesen ist!“ kommentiert Tom Wedrins das erste Jahr der „neuen“ Buslinie.

 
 

Volker Grothey

Damit sei es gelungen, eines der Göttinger Naherholungsgebiete für alle Bevölkerungsgruppen, die auf das Auto verzichten wollen, am Wochenende mit der Stadt zu verbinden. Dass es den Bus gebe, habe sich schnell rumgesprochen, viele positive Rückmeldungen erreichten die SPD-Ratsfraktion, aber auch von Sven Wagner, dem Betreiber des Biergartens am Kehr.

Der Betreiber des Biergartens am Kehr, Sven Wagner erklärt hierzu: „Die Buslinie wird außergewöhnlich gut angenommen, viele Menschen freuen sich, dass sie auf einem schnellen Weg zum Kehr kommen. Eine Verbesserung im nächsten Jahr wäre eine Rollstuhlrampe. Ich freue mich schon auf die nächste Session von April bis Oktober 2018.

Mittlerweile hat die SPD-Ratsfraktion von den Göttinger Verkehrsbetrieben die offiziellen Nutzerzahlen abgefragt:

Im Zeitraum Ende Juni bis Ende Oktober 2018 wurden insgesamt 2.471 Fahrgäste vom/zum Kehr befördert, das sind durchschnittlich 117,7 pro Wochenende. Am 23./24. September wurden 98 Fahrgäste gezählt. Die höchsten Nutzerzahlen wurden am Wochenende 2./3. September mit 173 Fahrgästen festgehalten. Der schwächste Einzeltag war der 9. September mit 15 Fahrgästen. Der stärkste Einzeltag war der 15. Oktober mit 167 Fahrgästen.

Die Fahrgastzahlen an Sonntagen sind mit durchschnittlich 86,4 etwa drei Mal so hoch wie samstags mit durchschnittlich 31,3.

Die Fahrgastzahl in Richtung Kehr (bergauf) ist sowohl samstags als auch sonntags deutlich höher als die Zahl in Gegenrichtung (bergab).

„Die Zahlen bestätigen unseren positiven Eindruck!“ erklärt Dr. Klaus-Peter Hermann, Mitglied im Aufsichtsrat der GöVB. „Es geht um die Fortsetzung des Busangebotes auch im kommenden Jahr um die Attraktivität des Naherholungsgebietes im Nordostens Göttingens!“ ergänzt der Fraktionssprecher für Mobilität, Volker Grothey. Der Aufsichtsrat der GöVB hat am 20. November die Fortsetzung von Ostern bis Oktober 2018 beschlossen. Es entstehen Kosten in Höhe von ca. 18.000 Euro.

 
Klaus-peter

Dr. Klaus-Peter Hermann

Sharepic Fraktion-kehr2

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.