Endlich ist die Stellplatzsatzung für Göttingen da

 

Sylvia Binkenstein

 

Wer in Göttingen ein Haus baut – oder plant eines zu bauen – muss Parkplätze für Autos und Fahrräder schaffen. Deshalb begrüßt die SPD- Fraktion den Verwaltungsentwurf einer Stellplatzsatzung. Schon im Oktober 2015 haben wir den Antrag auf Erlass einer solchen Satzung gestellt. Die baupolitische Sprecherin der SPD-Ratsfraktion Sylvia Binkenstein erklärt: „Wer baut, muss Platz für Autos einplanen.

 

 

Es hat sich aber in den vergangenen Jahren gezeigt, dass sich der tatsächliche Bedarf nicht immer mit den bestehenden Vorgaben deckt. Deshalb gilt; so viel wie nötig, so wenig wie möglich.“

Mit der Stellplatzsatzung wird nicht nur ein weiterer Baustein für kostengünstigeres Bauen von dringend benötigten Wohnraum geschaffen, sondern ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz geleistet, weil die Verhinderung von unnötigen Verkehren erreicht werden kann. Indem in der Stellplatzsatzung die unterschiedlichen Bedürfnisse in den Stadtteilen durch eine Zonierung berücksichtigt werden, findet zudem ein gerechter Ausgleich der Interessen statt, ist sich Binkenstein über die Auswirkungen der Satzung sicher. Ein großes Dankeschön an die Verwaltung,“ so Binkenstein abschließend.

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.