Baumarkt Siekweg - Wollen wir das?

 

Luftbild - Siekweg / Stadt Göttingen

 

Unter diesem Titel haben die SPD Ortsratsfraktion Grone und die SPD Stadtratsfraktion mit Anwohnern in Grone Süd getroffen, um die Pläne der Stadtverwaltung für einen neuen Baumarkt zu diskutieren. Fast 100 von ihnen folgten der Einladung, gemeinsam mit uns die Situation vor Ort anzusehen und uns ihre Meinung zu dem Vorhaben zu sagen.

 

Um es vorweg zu nehmen: Weder die Anwohner noch die SPD-Fraktion möchte an dieser Stelle einen Baumarkt. Die Lärm- und Verkehrsprobleme an dieser Stelle liegen für jeden sichtbar auf der Hand. Jedoch gibt es für dieses Gebiet einen gültigen Bebauungsplan aus den 70er Jahren, der hier genau dies ermöglicht. Der Investor hat zudem bereits auf dem Klageweg sein Recht zum Bau eines ebensolchen Baumarktes durchgesetzt.

Um hier trotzdem eine geordnete und für die Anlieger verträgliche Lösung zu finden, soll mit einem neuen Bebauungsplan den Interessen des Investors einerseits und den Anliegern anderseits entsprochen werden. 
Vor Ort haben wir den Anwohnern die momentanen Pläne der Stadtverwaltung vorgestellt. Die Verwaltung schlägt die Schaffung von Gewerbeflächen im Bereich westlich des Siekwegs vor. Hier soll ein Baumarkt und ein neues Gewerbegebiet geschaffen werden, die von der Siekhöhenallee an den Verkehr angeschlossen werden. Die Anlieferung des Baumarktes erfolgt ebenfalls über die Siekhöhenallee, die Ladezone an sich wird allerdings an die Wohnbebauung grenzen. Zudem soll eine 2-spurige Busspur Grone-Süd und die Siekhöhe verbinden.

In der regen Diskussion kamen die Bedenken der Anlieger deutlich zur Sprache. Insbesondere die Lärmemissionen machen den Menschen vor Ort große Sorgen.

Als SPD-Fraktion werden wir uns der Herausforderung stellen, hier eine für die Menschen vor Ort verträgliche Lösung zu finden. Auf Grundlage der Diskussion mit den Anwohnern wollen wir beim Lärmschutz über den mit dem Investor zu schließenden städtebaulichen Vertrag bestmögliche Standards zum Schutze der Anwohner erwirken. Auch die geplante Busanbindung über eine 2-spurige Busstraße muss in dieser Dimensionierung und Ausgestaltung noch einmal hinterfragt werden. Wichtigste Anregung allerdings ist der Verzicht auf weitere Gewerbeflächen südlich des Baumarktes. Stattdessen setzen wir uns dafür ein, dass verbindlich Kleingarten- und Grünflächen festgeschrieben werden.

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.