Keine zusätzlichen Gewerbeflächen am Siekweg

 

Tom Wedrins

 

Die Mitglieder der SPD-Ratsfraktion Göttingen haben sich in mehreren Sitzungen mit dem Thema Gewerbeflächen am Siekweg auseinandergesetzt. „Wir haben uns die Entscheidung nicht leichtgemacht,“ erklärt der Vorsitzende Tom Wedrins.

 

Wedrins weiter: „Die Mitglieder der SPD-Ratsfraktion haben die Beschlussvorlage der Verwaltung, die Beschlusslage des Ortsrates Grone und die Anregungen der Anwohnerinnen und Anwohner, die uns bei unserem Ortstermin im Juli angetragen wurden, zur Grundlage der Überlegungen gemacht, diskutiert und entschieden.“

„Die Errichtung von Gewerbeflächen ist für uns und unsere Gesellschaft wichtig. Sie darf aber nicht auf Kosten des Wohles und der Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger geschehen. Wir verstehen die Anliegen der Gronerinnen und Groner. Wir werden im kommenden Bauausschuss entsprechende Änderungen beantragen.“

Tenor des Beschlusses: „Wir lehnen weitere Gewerbeflächen am Siekweg ab. Der Bebauungsplan und der Städtebauliche Vertrag sind mit dem Investor des Baumarktes für das Gebiet ist so zu gestalten, dass eine Verträglichkeit des Wohngebietes und des neuen Baumarktes gegeben sein wird,“ so Wedrins abschließend.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.