Eine Duale Schule für Göttingen

 

Frauke Bury

 

Zwischen Rat und Verwaltung der Stadt Göttingen ist unbestritten: aufgrund steigender Schüler*innenzahlen braucht Göttingen eine weitere Schule im Bereich der Sekundarstufe I (weiterführende Schule ab der Klasse 5).

„Das Profil dieser neuen Schule muss die schon jetzt vielfältige Schullandschaft Göttingens sinnvoll ergänzen und den unterschiedlichen Orientierungen von Eltern und Schüler*innen gerecht wer-den,“ stellt Frauke Bury, die Vorsitzende des Schulausschusses fest.

 

Die SPD-Ratsfraktion ist der Ansicht, dass eine „Duale Schule“, also eine Schule mit einer starken Berufsorientierung geeignet wäre, diese Leerstelle auszufüllen. Intensive Kooperation mit den Berufsbildenden Schulen und umfangreiche Berufspraktika wären ihre zentralen Elemente.

Zugleich müsste diese Schule auch so viel Förderung und Durchlässigkeit gewährleisten, dass für alle Schüler*innen alle gewünschten Schulabschlüsse prinzipiell erreichbar sind.

Dazu schlägt die SPD ein Rahmenkonzept vor. Nach einer Reihe von Kontakten mit anderen Parteien und Gruppierungen der Stadtgesellschaft ist Frauke Bury zuversichtlich, dass sich für einen solchen Schwerpunkt eine Mehrheit finden lässt.

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.