PRESSESTATEMENT – Dragoneranger

Leineaue; Foto: Jan Vetter

Sehr geehrte Damen und Herren,
der SPD-Stadtverband hat sich in einer Pressemitteilung vom 1.10. gegen eine Versiegelung des Dragonerangers in Weende ausgesprochen und fordert „ein Umdenken von Rat und Verwaltung“. Hierzu meine Fragen.

1) Wie positioniert sich die Ratsfraktion zu dem Thema?
2) Wird darüber intern noch diskutiert?
3) Gibt es Alternativen zur Fläche am Dragoneranger, die bereits in Betracht gezogen werden?

Die SPD-Ratsfraktion Göttingen hat am Freitag, 25. September 2020 ein öffentliches Informationsgespräch mit Vertreterinnen der Bürgerinitiative, Mitgliedern des Ortsrates und Weender Bürgerinnen zum geplanten Gewerbegebiet Dragoneranger im Ratssaal geführt.

Hierbei wurde von einigen Seiten die Sinnhaftigkeit eines Gewerbegebietes an diesem Ort vor dem Hintergrund der Flächenversiegelung, des Landschaftsschutzes und vor allem des Klimaschutzes hinterfragt.

Die SPD-Ratsfraktion nimmt die dort vorgetragenen Einwände und Sorgen vor den Folgen eines Gewerbegebietes am Dragoneranger ernst und diskutiert diese momentan intern. Hierbei stellt sich natürlich einerseits die Frage, ob und wo es alternative An- und Umsiedlungsmöglichkeiten für Gewerbe im Gebiet der Stadt Göttingen gibt und andererseits, ob die gewerbliche Nutzung der vorgesehenen Teilfläche des Dragonerangers im Einklang mit notwendigen Klimaschutzzielen erfolgen kann.